Zweites Spiel, zweiter Sieg – FC Augsburg nach 2:0 über Dortmund über Nacht Tabellenführer

Mit einer kämpferisch starken Leistung bezwang der FC Augsburg am heutigen Nachmittag Borussia Dortmund im eigenen Stadion mit 2:0. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel gehen die Schwaben als Tabellenführer in die Nacht.

WhatsApp-Image-2020-09-26-at-17.23.02 Zweites Spiel, zweiter Sieg - FC Augsburg nach 2:0 über Dortmund über Nacht Tabellenführer Augsburg Stadt FC Augsburg News Newsletter Sport Borussia Dortmund BVB FC Augsburg FCA | Presse Augsburg
Wenige Zuschauer, aber eine tolle Stimmung. Die Fans dürfen zurück ins Stadion

Für die Augsburger Fußballfreunde war es heute ein besonderes Spiel. Nach sieben Monaten und einigen „Geisterspielen“ durften wieder Fans in die Arena. Die rund 6.000 erlaubten Tickets waren für die Partie gegen den Vizemeister Borussia Dortmund dann auch vergriffen. „FCA ole, ole!“ hallte es schon früh von den Rängen. Endlich kehrte wieder Fußballatmosphäre in das Rund ein. Diese Unterstützung benötigte der FCA heute auch.

2:0 über Dortmund – Der FC Augsburg ist Zweiter | Die Bilder zum Spiel

Mit jeder Minute, die das Spiel länger lief wurden die Gastgeber tiefer an den eigenen Strafraum gedrängt. Dortmund entwickelte so zu Beginn zwar ein deutliches optisches Übergewicht, zu klaren Torchancen kam man aber kaum. Augsburg stand trotz aller Bedrängnis kompakt. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffe war Niederlechner von BVB-Schlussmann Bürki im Strafraum zu Fall gebracht, der Elfmeterpfiff aber blieb zu Recht aus. Augsburgs Angreifer hatte zuvor im Abseits gestanden (25.). Für ihn und seine Kollegen war diese Situation aber das Signal, dass hier vielleicht etwas gehen könnte. Es sollte ihre bis dahin beste Phase folgen. Mehr und mehr konnte man die Borussen vom eigenen Tor fernhalten, den Westfalen fehlte weiter das Rezept gegen den engagierten FCA.

Dortmund trotz Feldhoheit mit Rückstand in die Pause

Die Belohnung dafür sollte sich der FC Augsburg fünf Minuten vor der Pause selbst sichern. Als Gregoritsch fünf Minuten vor der Pause innerhalb weniger Augenblicke zum zweiten Mal gefoult worden war, gab es Freistoß von der linken Seite. Caligiuri brachte die Flanke aus linker Position in den Fünfmeterraum, wo Uduokhai den Ball per Kopf zur Pausenführung in die Maschen zimmerte (40.). Dortmund hatte in den ersten 45 Minuten über 70 Prozent Ballbesitz und doch konnte der FCA mit einer Führung im Rücken in den zweiten Durchgang starten.

Caligiuri krönt sein 300. Bundesligaspiel

Und wie sie das taten. Zwar hatten die Gäste weiter mehr vom Spiel, doch Augsburg stand diszipliniert und wusste seine Chancen zu nützen. Nach einem Traumzuspiel von Niederlechner konnte Caligiuri das Laufduell gegen Meunier für sich entscheiden und krönte seinen 300. Bundesligaeinsatz mit einem Tunnel gegen Bürki zum 2:0. Man machte dort weiter, wo man letzte Wochenende aufgehört hatte, mit einer gnadenlosen Effizienz vor dem Tor. Die Stimmung in der Arena war jedenfalls spätestens jetzt phänomenal.

Tabellenführer FCA, zumindest für eine Nacht

War die in der Vorwoche so gelobte „Boygroup“ in schwarz und gelb schon geschlagen? Noch musste der FCA eine gute halbe Stunde überstehen, um als Spitzenreiter der Bundesliga in die Nacht zu gehen. Was Haaland und Co. bis zu diesem Zeitpunkt gezeigt hatten, war nicht gut genug. Harmlos und ideenarm präsentierte sich das Team von Trainer Lucien Favre. Während der BVB enttäuschte, verdiente sich Augsburg diese Führung mit zunehmender Spielzeit immer mehr. „Hier regiert der FCA!“, skandierten die Fans und das zu Recht. Am Ende war es der neue Schlussmann Gikiewicz der mit einer klasse Rettungstat gegen Haaland (90.) die Null festhielt. Das war es dann auch. Erstmals konnte man im zehnten Bundesligajahr mit zwei Siegen in eine Spielzeit und übernahm damit über Nacht die Tabellenführung im Oberhaus.

„Wir freuen uns über die sechs Punkte zum Auftakt“ | Die Stimmen zum FCA-Sieg über Dortmund

FC Augsburg: Gikiewicz – Framberger , Gouweleeuw , Uduokhai , Iago – Khedira (63.Oxford) , Gruezo (90.+2 Strobl) , Caligiuri , Hahn (90.+2 Suchy) , Gregoritsch (57.Jensen) – Niederlechner (63. Finnbogason)

Borussia Dortmund: Bürki – Can , Hummels , Akanji – Meunier (69. Reinier) , Bellingham (59. Brandt) , Witsel (82.Dahoud), Guerreiro (59. Reus) , Reyna – Sancho , Haaland

Tore: 1:0 Uduokhai (40.), 2:0 Caligiuri (54.),

Gelbe Karten: Gregoritsch, Gouweleeuw, Khedira| Haaland, Meunier, Witsel, Can

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Zuschauer: 6.000 (ausverkauft)

mehr Bundesliga: Leverkusen und Leipzig spielen unentschieden | Die Spiele vom Nachmittag