Zweites Spiel, zweiter Sieg | Kisssinger SC schlägt auch SG Biessenhofen-Marktoberdorf

Die Kissinger Handballerinnen haben auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen. Gegen die SG Biessenhofen-Marktoberdorf setzten sie sich mit 28:17 (11:10) durch.

ball-4855883_1280 Zweites Spiel, zweiter Sieg | Kisssinger SC schlägt auch SG Biessenhofen-Marktoberdorf Aichach Friedberg Handball News News Sport | Presse Augsburg
Symbolbild

Aber wie schon beim Saisonauftakt vor einer Woche fanden die Damen erst einmal nicht so gut in die Begegnung hinein. Die SG machte ihnen mit ihrer offensiven Abwehr das Leben schwer. Aus dem Rückraum kam nur wenig Druck, Kissing zeigte ungewohnt viele technische Fehler. Nur über Kreisläuferin Kathrin Winter war der KSC in dieser Phase erfolgreich.

Defensiv ließen sich die weit vorgerückten Kissingerinnen noch zu einfach ausspielen. Nach dem 8:8 in der 19. Minute kam Carolin Globisch in den Kissinger Kasten. Sie zeigte einige gute Paraden und half, das weiter lahmende Kissinger Angriffsspiel zu kompensieren. Ihre Feldspieler liefen sich weiter an der vorgezogenen Abwehr von Marktoberdorf fest. Nach dem 9:10 halfen zwei schöne Einzelaktionen von Anne Huber dabei, eine knappe 11:10 Halbzeitführung zu erreichen.

Defensiv weitaus gefestigter gingen die Damen in den zweiten Durchgang. Die jetzt viel aufmerksamere und aggressivere Abwehrarbeit verhalf ihnen jetzt zu einigen leichten Toren über den Gegenstoß. Überhaupt funktionierte das Tempospiel jetzt besser. Vom Anpfiff weg waren die Gastgeberinnen weggezogen, das 18:12 nach 41 Minuten war ein vielversprechender Zwischenstand.

Vom Gegner kam offensiv nun nur noch sehr wenig. Die weit rausrückende Kissinger Abwehr zwang die Gäste oft zu technischen Fehlern. Mehrfach gewannen die Damen so einfach den Ball. Die SG kam so fast gar nicht mehr zum Torerfolg, das 24:13 nach 50 Minuten zeigte die Defensivstärke bei Kissing.

In der Schlussphase ließen die Damen auch nichts mehr anbrennen. Nach einem holprigen Start entscheiden sie das zweite Saisonspiel in der Landesliga doch deutlich mit 28:17 (11:10) für sich. Vor allem die im zweiten Durchgang stark verbesserte offensive Deckung und das konsequente Tempospiel waren die Garanten für den zweiten Sieg in Folge.

Trainerin Julia Rawein freute sich über den Erfolg: „Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte haben wir die richtige Antwort gehabt. Dank der jetzt aufmerksamen Abwehr haben wir unsere Stärken besser ausspielen können. Somit haben wir zwar kein überragendes Spiel gezeigt. Aber durch die Steigerung nach der Pause ist der Sieg verdient.“

KSC: Lang; Globisch; Pusch (3); Eder; Lenz (1/1); Huber (5); Osterhuber (2); Sirch; Zerbs (2); Gottwald (5/3); Winter (6); H. Neumeier (1); Ruchti (3).