Zwischenrufe bei Gedenkfeier in Hanau

Bei der Gedenkfeier nach dem Terroranschlag von Hanau sind die Ansprachen von prominenten Politikern mehrfach von Zwischenrufen unterbrochen worden. Zuletzt rief eine Frau gut hörbar „das ist kein Rassismus“, als Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gerade seine kurze Ansprache auf dem Markt von Hanau beendet hatte. Zuvor hatte er den Zusammenhalt der Gesellschaft beschworen, ebenso wie vor ihm Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und der Bürgermeister von Hanau, Claus Kaminsky (SPD).

zwischenrufe-bei-gedenkfeier-in-hanau Zwischenrufe bei Gedenkfeier in Hanau Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen berlin Brandenburger Tor Bundespräsident Bürgermeister CDU erschossen Frank-Walter Steinmeier Frau Gedenkfeier Markt Menschen Ministerpräsident Mutter SPD Steinmeier Terroranschlag tor | Presse AugsburgFrank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur

„In dieser Stunde spüren wir, dass wir nicht alleine sind“, sagte Steinmeier. Auch am Brandenburger Tor in Berlin kamen Spitzenpolitiker verschiedener Parteien zu einer Gedenkveranstaltung zusammen. In Hanau hatte ein Attentäter am Mittwochabend zehn Menschen erschossen, darunter neun mit Migrationshintergrund und seine Mutter.

Offensichtlich tötete er sich schließlich selbst.