Nach dem ersten Drei-Punkte-Sieg am Wochenende in Wolfsburg sollte heute der erste Heimsieg folgen. Doch auch gegen den als Tabellenletzten angereisten ERC Ingolstadt gab es nichts zu jubeln. Nach dem 2:3 wartet der AEV auch im vierten Anlauf auf einen Erfolg vor eigenem Publikum.

191002em0837 Auch im vierten Anlauf kein Heimsieg - Augsburger Panther verlieren gegen Schlusslicht Ingolstadt Augsburg Stadt Augsburger Panther News Sport AEV Augsburger Panther DEL ERC Ingolstadt ERCI | Presse Augsburg
Maury Edwards brachte den ERC Ingolstadt mit seinem Tor auf die Siegerstraße | Foto: Eudard Martin

Wie wichtig der Sieg am Wochenende in Wolfsburg für die Augsburger Panther war, konnte man direkt mit der Schlusssirene feststellen. Nach dem ersten vollen Dreier der Saison strahlten die Spieler des AEV über das ganze Gesicht. Eine gute Woche vor dem wichtigen CHL-Spiel gegen Liberec wollten sie heute gegen Ingolstadt direkt mit dem ersten Heimsieg nachlegen. Auch wenn die Gäste als Tabellenletzter zum Bayern-Derby angereist waren, eine einfache Aufgabe sollte es für den AEV nicht werden.

Augsburg war zu Beginn der ersten zwanzig Minuten das deutlich auffälligere Team, konnte dies aber nicht in die durchaus verdiente Führung ummünzen. Die Gäste aus Oberbayern taten sich gerade zu Beginn spürbar schwer zu eigenen Szenen zu kommen, erst zum Drittelende konnten auch sie sich vor dem Tor von Roy gefährlich zeigen.

Ingolstadt war das effektivere Team

Diesen Aufschwung konnte der ERC über die Pause retten und bereits kurz nach dem Wiederbeginn in Führung gehen. D´Amigo war erst nach einem Zweikampf hinter dem Augsburger Tor liegen geblieben, um einen Wimpernschlag später alleinstehend vor dem Kasten zum 0:1 abzustauben. Ein Treffer der Wirkung zeigte. Augsburg benötigte einige Zeit um sich davon zu erholen. Doch wie schon so oft in dieser Saison gelang es sich nach einem Rückstand zurückzumelden, und wie. LeBlanc, der nach einem Trauerfall in der Familie ins Team zurückgekehrt war, konnte ein sehenswertes Zuspiel von Sezemsky zum Ausgleich verwerten. Doch auch nach dem 1:1 blieb es dabei, der AEV tat sich schwer. Zu ideenlos und abschlussschwach präsentierten sie sich. Ein Tor aus über 40 Versuchen war die schwache Ausbeute nach dem Mitteldrittel. Ingolstadt zeigte sich deutlich effektiver.