Ein harter Prüfstein | TSV Haunstetten Handball zu Gast in Metzingen

Die dritte Auswärtspartie in Serie steht am Samstagabend für die Handballerinnen des TSV Haunstetten auf dem Plan: um 19 Uhr gastieren die Rot-Weißen beim TuS Metzingen II und erwarten hier einen weiteren harten Prüfstein.

Archivfoto: Dominik Mesch

Für TSV-Trainer Vornehm stellt die Fahrt zum württembergischen Vorzeigeklub sogar „die schwierigste Auswärts-Aufgabe der ganzen Saison“ dar: „Man kann sich ganz schlecht auf sie einstellen, weil man nicht weiß, wer gerade vom Erstligateam dazukommt.“ Nicht selten stellen die „Tussies“ fast den kompletten Kader ihrer 1.Mannschaft zu Übungszwecken in die 3.Liga ab, was hier schon einigen ambitionierten Vereinen wichtige Zähler gekostet hat.

Nach den beiden Auswärtssiegen in Möglingen und Schozach hat Haunstetten einiges an Selbstvertrauen getankt und will auf jeden Fall zeigen, dass man mithalten kann: „Uns muss es egal sein, welche Formation da auf uns zukommt. Wenn wir unser Spiel diszipliniert aufziehen, gibt es immer Möglichkeiten,“ sagt Spielmacherin Patricia Horner. Mit Blick auf die aktuelle Tabelle könnte man meinen, dass der TSV (2.) sogar leichter Favorit ist, wovon allerdings Co-Trainer Max Högl überhaupt nichts wissen will: „Das sagt momentan noch ganz und gar nichts aus und man muss sehen, wo sich die Mannschaften, gegen die wir bis jetzt gespielt haben, am Ende einsortieren werden.“

hv