Freizeittipp | Ein besonderer Zoo – Der Alpenzoo Innsbruck

Tiger, Löwen und Elefanten sucht man im Alpenzoo Innsbruck vergeblich. Der Themenzoo widmet sich einzig der alpinen Tierwelt. Langweilig ist es hier über der Tiroler Hauptstadt aber nicht, im Gegenteil. 150 Tierarten mit 2000 Tieren aus dem gesamten Alpenraum werden hier vorgestellt. Ein so sicher einzigartiger Zoo.

  Alpenzoo Innsbruck1

Der Alpenzoo Innsbruck ist von Augsburg aus sicher nicht gerade um die Ecke gelegen, ein Ausflug dort hin rentiert sich aber dennoch. Gerade als schöner Zwischenstopp auf der Reise in den oder vom Süden ist der Zoo ein großartiges Ziel.

Das erwartet Sie

Der Alpenzoo unterscheidet sich von den üblichen Tiergärten deutlich. Tierarten aus Afrika, Asien oder den amerikanischen Kontinenten sucht man hier vergebens. Der 1962 gegründete Zoo widmet sich einzig der alpinen Tierwelt, sprich den Tierarten des Alpenraums. In der etwa 5 Hektar großen Anlage am Hang der Nordkette über der Stadt gelegen wird eine wohl einzigartige Sammlung von 150 Tierarten mit 2000 Tieren aus dem gesamten Alpenraum gezeigt.

Das ist hier besonders

Eine Vielzahl von begehbaren Gehegen (z.B. Steinböcke) und Vollieren lassen den Besucher sehr nahe an die Tiere heran. Eine absolute Besonderheit ist das Aqua-Terrarium in dem einige Froscharten sehr gut zu beobachten sind, in diesem Haus ist auch eines der größten Kaltwasseraquarien beheimatet.

Als einziger Zoo weltweit ist es dem Alpenzoo gelungen die Vogelart Mauerläufer erfolgreich zu halten.

Hunde sind in der Anlage nicht erlaubt.

Das kostet es

Erwachsene zahlen 11 Euro Eintritt, für Kinder kostet es 5,50 Euro (6 – 15 Jahre, mit Schülerausweis bis 17 Jahre) bzw. 2,00 Euro für Kleinkinder bis inklusive 5 Jahre. Für den Parkplatz sollte man Münzen dabei haben, die Parkgebühr wird an einem Parkscheinautomat bezahlt. Von 9.00 – 19.00 Uhr sind für die ersten 4 Stunden 20 Cent pro halber Stunde zu entrichten, jede weitere halbe Stunde kostet dann 1 Euro.

So kommen Sie zum Alpenzoo

Link zur Route (Achtung: externes Angebot, Presse Augsburg kann hierfür keine Verantwortung übernehmen)