Auch wenn heute der Unterschied zwischen beiden Vereinen riesen groß ist, hat das Spiel Tradition. In den 80er Jahren als der VfL Günzburg bis ins Halbfinale des Europapokals vordrang, war es das Schwabenderby in der 1. HandballBundesliga.. Karten orderte man damals besser im Vorverkauf.  Und selbst in jüngster Zeit bei den alljährlichen JBLH-Derbys fanden einmal sage und schreibe 1000 Zuschauer den Weg in die alt-ehrwürdige Rebayhalle, 800 Fans – und das bei Jugendspielen – waren es immer.

Jahrelang bemühten sich die VfL-Verantwortlichen um ein Freundschaftsspiel der Traditionsvereine. Nun hat es endlich geklappt. Hilfreich könnte gewesen sein, dass Hartmut Mayerhoffer mittlerweile erfolgreich bei Frisch-Auf als Trainer arbeitet. Er spielte zu Zweitligazeiten nämlich in Günzburg. Einer seiner Trainer war damals Stephan Hofmeister, einer der Mitspieler Armin Spengler, heute VfL-Abteilungsleiter.

Das Spiel wird auch der erste Auftritt von Neuzugang Uros Krasovec und Neu-Trainer Gabor Czako werden.

 Für Jugendmannschaften bietet der VfL Günzburg vergünstigte Konditionen:

10 Karten für Jugendliche mit max. 2 Betreuern zum Preis von je 5 Euro. Voranmeldungen hierzu unter info@handball-guenzburg.de. Es empfiehlt sich eine schnelle Reservierung. Die Halle wird voll.