Im Rahmen der ARD-Sportschau wurde heute Abend die erste Runde im DFB-Vereinspokal ausgelost. Dem FC Augsburg wurde dabei den Viertligisten SC Verl zugelost.

Für den DFB-Pokal 2019/2020 haben sich wieder insgesamt 64 Mannschaften qualifiziert. Neben den 36 Mannschaften, die in der vergangenen Spielzeit in den beiden Bundesligen aktiv waren, waren auch die vier besten Drittligisten sowie die 24 Sieger der Landespokalwettbewerbe der abgelaufenen Spielzeit in den Lostöpfe für die erste Hauptrunde. Diese wurde heute Abend im Rahmen der ARD Sportschau ausgelost.

Glücksfee Nia Künzer hatte dabei für den FC Augsburg den SC Verl aus der Regionalliga West als Gegner gezogen. Der rund 550 Kilometer von Augsburg entfernte und in der Nähe von Bielefeld ansässige Verein ist dabei eine lösbare Aufgabe. Gut für die Schwaben, denn das Ziel bleibt bestehen: Der FCA hat weiterhin den Traum das Endspiel um den DFB-Pokal im Berliner Olympiastadion spielen zu können. Um dort hinzu kommen, müssen aber erst fünf Runden überstanden werden. In der vergangenen Saison war im Viertelfinale gegen RB Leipzig Schluss (1:2). Besser lief es da schon beim FC Bayern München, der sich den Titel im Endspiel sichern konnte. Der Titelverteidiger bekommt es nun zum Auftakt mit Energie Cottbus zu tun.

Gespielt wird die erste Runde vom 9. bis 12. August. Die zeitgenauen Ansetzungen werden frühestens zehn bis zwölf Tage nach der Auslosung bekannt gegeben. Das Finale steigt am 23. Mai 2020 im Berliner Olympiastadion. Ob Augsburg sich diesen Traum erfüllen kann, wird sich zeigen.

Die kompletten Auslosungsergebnisse im Überblick:

Würzburger Kickers – TSG 1899 Hoffenheim, FSV Salmrohr – Holstein Kiel, VfB Germania Halberstadt – 1. FC Union Berlin, 1. FC Kaiserslautern – 1. FSV Mainz 05, SV Rödinghausen – SC Paderborn 07, Hallescher FC – VfL Wolfsburg, SV Atlas Delmenhorst – Werder Bremen, KFC Uerdingen 05 – Borussia Dortmund, SV Sandhausen – Borussia Mönchengladbach, Chemnitzer FC – Hamburger SV, SV Waldhof Mannheim – Eintracht Frankfurt, Alemannia Aachen – Bayer 04 Leverkusen, TuS Dassendorf – Dynamo Dresden, FC 08 Villingen – Fortuna Düsseldorf, KSV Baunatal – VfL Bochum, Energie Cottbus – FC Bayern München, Karlsruher SC – Hannover 96, MSV Duisburg – SpVgg Greuther Fürth, FC Oberneuland – Darmstadt 98, SV Wehen Wiesbaden – 1. FC Köln, Hansa Rostock – VfB Stuttgart, 1. FC Saarbrücken – SSV Jahn Regensburg, SV Drochtersen/Assel – FC Schalke 04, FC Viktoria 1889 Berlin – Arminia Bielefeld, FC Ingolstadt 04 – 1. FC Nürnberg, SC Verl – FC Augsburg, VfB Lübeck – FC St. Pauli, VfB Eichstätt – Hertha BSC, Wacker Nordhausen – FC Erzgebirge Aue, VfL Osnabrück – RB Leipzig, 1. FC Magdeburg – SC Freiburg, SSV Ulm 1846 – 1. FC Heidenheim.