Die Stadt Kempten möchte untersuchen lassen, ob eine Stadtseilbahn den öffentlichen Nahverkehr stärken könnte. Eine entsprechende Studie soll nun erstellt werden, der Freistaat Bayern fördert diese.

Das Zentrum der Stadt Kempten ist durch einen hohen Bestand an historischen Bauwerken und eher engeren Straßenzügen gekennzeichnet. Die Verkehrsführung in der mittelalterlichen Stadt ist komplex. Zudem teilt der Fluss, die Iller, die Stadt in zwei großräumige Areale: Links der Iller befindet sich ein Hochufer mit historischen und modernen Stadtvierteln, das Stadtzentrum befindet sich rechts der Iller. Um eine moderne Verkehrsführung zu gewährleisten, zeigt sich die Stadt in ihrer Planung offen und überlegt in alle Richtungen. Eine Möglichkeit, nämlich den öffentlichen Nahverkehr mit einer „Stadtseilbahn Kempten“ über die Stadt schweben zu lassen, will die Stadt nun näher untersuchen lassen. Die aktuell anstehenden Fragen werden nun von externen Fachleuten zu den Themen Seilbahnen und ÖPNV in einer Studie untersucht.

Die Erstellung der Studie wird vom Freistaat Bayern mit 50.000 Euro unterstützt. Einen entsprechenden Förderbescheid übergibt Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart am kommenden Montag an Kemptens Oberbürgermeister Thomas Kiechle.