Möglicherweise lebensgefählicher Käse zurückgerufen

Zwei im Bundesgebiet verkaufte Brie-Varianten des belgischen Lieferant Damse Kaasmakerij werden zurückgerufen. Sie könnten mit dem gefährlichen Listeria-Bakterien belastet sein. Listerien können lebensgefährlich sein.Unbenannt-9 Möglicherweise lebensgefählicher Käse zurückgerufen Produktwarnungen Überregionale Schlagzeilen Brie Damse Kaasmakerij Käse Rückruf | Presse Augsburg

Wie das Portal lebensmittelwarnung.de veröffentlichte werden zwei Brie-Varianten vom belgischem Lieferant Damse Kaasmakerij (BE-BIO-02 ) zwei Brie-Varianten zurückgerufen.  Betroffen sind „Kräuterbrie Lot 190523 MHD 17/07/2019“ und „Pfefferbrie Lot 190523 MHD 11/07/2019, 17/07/2019, 22/07/2019, 23/07/2019“ mit dem „Verkaufszeitraum: vom 06/06/2019 bis 26/06/2019, sowie der „Kräuterbrie Lot 190605 MHD 29/07/2019“ aus dem „Verkaufszeitraum: vom 24/06/2019 bis 01/07/2019.

Möglicherweise ist der Käse mit sogenannten Listeria-Bakterien infeziert. Der Verzehr ist besonders für Schwangere und ältere Menschen, sowie Personen mit einem geschwächten Immunsystem gefährlich. Listeriose kann einen schweren Verlauf nehmen und zu Blutvergiftungen, Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen. In machnen Fällen kann der Verlauf sogar tödlich enden. Bei Schwangeren kann es zu Früh- oder Fehlgeburten kommen.

Vertriben wurde der Käse in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Dieses Produkt sollte man deshalb nicht konsumieren und es zu der Verkaufsstelle, wo es gekauft wurde, zurückzubringen