So sitzen Kinder sicher im Auto | Zehn wichtige Tipps zum Schutz der Kinder

Zu locker montierte Sitze, falsch geführte Gurte, ungeeignete Kindersitz-Systeme oder gänzlich unangeschnallt: Immer wieder zeigen Untersuchungen, dass jedes zweite bis dritte Kind im Auto nicht richtig gesichert ist, was bei einem Unfall zu gefährlichen Verletzungen führen kann.

Regionalclubs Suedbayern Sicherimauto
Foto: ADAC

Vor allem jetzt im September, mit Beginn des neuen Schul-, Kindergarten- und Kitajahres, sind Eltern oftmals mit der Kindersicherung im Auto überfordert – Zeitnot und Hektitk spielen dabei nicht selten eine Rolle. „Bei einem Sicherheitstraining auf den südbayerischen Anlagen lernen Teilnehmer, wie man mit Stresssituationen – auch während der Fahrt – umgeht und erhalten Tipps zur richtigen Kindersicherung“, so Stephanie Meggle, Trainerin der südbayerischen ADAC Fahrsicherheitszentren. Zudem bietet der ADAC das kostenlose Programm „Sicher im Auto“ an, das anhand praktischer Demonstrationen über die richtige Sicherung von Kindern in Fahrzeugen informiert (Infos und Teilnahmemöglichkeiten unter www.sicher-im-auto.com). Die südbayerischen ADAC Fahrsicherheitszentren geben 10 Tipps, worauf bei der Kindersicherung unbedingt zu achten ist:

1. Kinder nur in zugelassenen Kindersitzen mitnehmen: Bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr oder bis zu 149 Zentimeter Körpergröße müssen Kinder bei allen Autofahrten mit einem geeigneten Rückhaltesystem (ECE-Zulassung) gesichert werden. Grundsätzlich sollte man sich vor dem Kauf über die Ergebnisse des ADAC Kindersitztests (adac.de/kindersitztest) informieren und den Einbau im eigenen Fahrzeug sorgfältig ausprobieren.

2. Kindersitz-Klassen sind lediglich Richtwerte: Zwar sind Kindersitze in verschiedene Klassen mit Angabe von Alter, Gewicht und Körpergröße eingeteilt, jedoch sind dies nur Richtwerte. Kinder entwickeln sich unterschiedlich und sind im gleichen Alter unterschiedlich schwer. Daher darauf achten, dass der Sitz zum Kind passt und nicht zur Norm. Zudem Gurtverlauf und Kopfabstützung dem wachsenden Kind anpassen.

3. Der sicherste Platz ist auf der Rücksitzbank: Generell sind Kinder auf der Rücksitzbank am besten aufgehoben. Es sollte vor allem der Platz hinten rechts oder hinten in der Mitte – falls dieser mit Dreipunktgurt ausgestattet ist – ausgewählt werden, da dann das Kind auch immer auf der Seite zum Gehweg aus- und einsteigen kann. Sitzt das Kind hinten rechts, muss der Beifahrersitz möglichst weit nach vorne gestellt werden, da bei einem Unfall der Kopf des Kindes nach vorne geschleudert wird.