Stadtbergen/Augsburg | Nächtliche Randaletour endet im Gefängnis – 28-Jähriger zu Haftstrafe verurteilt

Im August 2018 hatte sich ein Mann auf eine nächtliche Randaletour durch Straßen in Stadtbergen und Augsburg gemacht. Der entstandene Schaden war nicht unerheblich. Jetzt musste er sich vor dem Amtsgericht Augsburg dafür verantworten.

Sage und schreibe sieben Autos beschädigte ein damals 27-jähriger Mann in einer Nacht im August 2018, indem er auf die Spiegel oder die Seitentüre einschlug oder die Scheibenwischer zerstörte. Einen abgerissenen Seitenspiegel warf er auch noch gegen einen an die Straße angrenzenden Fensterrahmen eines Hauses. Insgesamt verursachte er bei seinem Streifzug durch Stadtbergen und angrenzende Augsburger Straßen einen Schaden von knapp über 11.000 Euro.

Nachdem der Mann die Polizei in die Arresträume des Polizeipräsidiums verbracht wurde, beleidigte er die Polizeibeamten, weshalb der Tatvorwurf der Anklage auf Sachbeschädigung in acht tateinheitlichen Fällen und Beleidigung in Tateinheit mit tätlicher Beleidigung lautet.

Am Montag musste sich der Randalierer vor dem Augsburger Amtsgericht verantworten. Der Angeklagte wurde wegen Beleidigung in zwei tateinheitlichen Fällen zu einer Freiheitsstrafe von 5 Monaten verurteilt. Die Vollstreckung wurde nicht zur Bewährung ausgesetzt. Die übrigen Tatvorwürfe wurden gem. §154 StPO eingestellt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.