Nach den schweren Gewittern am Sonntagabend sind die Menschen in den betroffenen Gebieten noch immer mit der Beseitigung der teilweise immensen Schäden beschäftigt: Straßen stehen noch immer unter Wasser, Bauschutt liegt auf Wegen und herabgefallene Äste und umgekippte Bäume blockieren Straßen.

Bayern auf Trab“ />

Die Aufräumarbeiten gingen zwar teilweise schon direkt nach dem Sturm am Abend los, sind derzeit aber immer noch in vollem Gange. Vor allem behindern umgestürzte Bäume den Verkehr. So sind auch am Montag viele Straßen gesperrt und es gibt Behinderungen und Verspätungen im Bahnverkehr. Am Stadionbad im bayrischen Nürnberg sind die Schäden nach dem Unwetter besonders verheerend. Das beliebte Freibad bleibt bis mindestens Donnerstag gesperrt, damit alle umgestürzte Bäume beseitigen werden können. Die Feuerwehr rückte allein in der Frankenmetropole am Sonntagabend 145 Mal aus. Wie lange die Aufräumarbeiten noch dauern ist bisher nicht bekannt. Aber zumindest sind bis auf weiteres laut dem Deutschen Wetterdienst keine weiteren Stürme im Anmarsch.