Was für ein Debüt für die Augsburger Panther und Neuzugang Mitch Callahan. Der AEV gewann seinen ersten Test im Rahmen des Dolomitencups gegen Oslo mit 3:0. Überragender Mann war dabei der Neuzugang.

Lass dich feiern Junge! Callahan feierte ein glänzendes AEV-Debüt | Foto: Siegfried Kerpf

Für die Augsburger Panther begann heute die heiße Phase der Vorbereitung. Im Eröffnungsspiel des Dolomitencups traf der Titelverteidiger in Neumarkt auf Valerenga Oslo. Der vom Assistenz- zum Cheftrainer aufgerückte Tray Tuomie bot dabei im Vergleich zum Vorjahr kaum veränderte Reihen auf. Die Neuzugänge ersetzten die Abgänge, so spielte Callahan beispielsweise auf der von White (in die KHL) verlassenen Position neben LeBlanc und Hafenrichter. Im Tor musste Roy nach einer Operation in der Sommerpause noch pausieren, Keller begann. Der Ur-Augsburger konnte verfolgen, wie sich seine Vorderleute trotz einer frühen Strafzeit gegen Tölzer ein Plus an Spielanteilen sichern konnte. Der bereits erwähnte Callahan konnte dieses nützen. In der 12. Minute erzielte er seinen viel umjubelten ersten Treffer im AEV-Trikot. Es sollte nicht der letzte bleiben.

Auch im Mitteldrittel erledigte der 27-jährige US-Amerikaner seinen Job. Nach etwas mehr als der Spielhälfte konnte er sich das 2:0 in Überzahl gutschreiben lassen. Einen Wimpernschlag vor der zweiten Pause war endgültig klar, wer der umjubelte Star dieses Abends sein wird: Mitch Callahan. Zwei Sekunden vor der Pause konnte er sein Panther-Debüt mit dem Hattrick krönen. Ein hochverdienter 3:0-Pausenstand, den Augsburg war, wie schon in den ersten 20 Spielminuten das klar tonangebende Team. Auch die erneut zahlreich mitgereisten Schlachtenbummler sahen dies so, sie ließen ihr Team bereits jetzt lautstark hochleben.