Nach dem erfolgreichen Start des Damenpaares Lilly Maresch (SAV Augsburg) und Jana Semenchenko (TSV Friedberg) mit dem zweifachen Deutschen Meistertitel bei den Deutschen Schüler Meisterschaften zogen die anderen Formationen des Sportakrobatikvereins Augsburg-Hochzoll eindrucksvoll nach. Zehn erste, zwei zweite, vier dritte, zwei vierte und drei fünfte Plätze bei den Bayerischen Meisterschaften in Schweinfurt waren das Ergebnis.

Lilly Maresch und Jana Semenchenko überzeugten erneut | Foto: Antonella Bauer

Am Donnerstag um 6 Uhr startete die große Tour durch Sportakrobatik-Deutschland. Erstmals fand die Bayerische Meisterschaft der Sportakrobatik im Rahmen eines Turnfestes statt. Dieses wurde in Schweinfurt ausgetragen, was eine frühe Anreise aus Augsburg nötig machte.

Um 9:30 Uhr kam der Autokorso gut gelaunt in Schweinfurt an. Freude war zu spüren. Die Creme de la Creme der Bayerischen Sportakrobatik versammelte sich zum Kräfte messen. Nach den Ergebnissen flossen viele Tränen. Freudentränen sind was Schönes, wenn hartes Training belohnt wird.

Die Startgemeinschaft Lilly Maresch mit Jana Semenchenko (TSV Friedberg) wurde von Anfang an ihrer Favouritenrolle gerecht. Die frischgebackenen zweifachen Deutschen Meister gewannen mit großem Abstand den Titel Bayerischer Meister in ihrer technisch sehr sauberen und mit neuer Musik vorgetragenen Balanceübung, sowie in der Tempoübung und somit auch dem Mehrkampf.

In der nächsthöheren Altersklasse Jugend gewann das Damenpaar Gloria Baur und Milla Neumayer ebenfalls den Mehrkampftitel, nachdem sie mit ihrer gefühlvoll vorgetragenen Balanceübung das oberste Treppchen besteigen durften und sich in Tempo nur knapp hinter den Siegern auf dem zweiten Platz wiederfanden. Besonders erwähnenswert ist hier, dass die beiden noch bis vor kurzem als Trio auf der Matte standen und sie sich somit in kürzester Zeit hervorragend auf die Disziplin Damenpaar eingestellt haben. Das wurde dann auch mit dem 1. Platz im Mehrkampf belohnt.

Einen Gemeinschaftserfolg durften die beiden Jugendtrios Gloria Schell/Sabrina Wilbold/Miyu Nguyen und Katharina Wiedenmann/Samira Seifert/Charlotte Czech in einem sehr stark besetzten Starterfeld feiern. Sie landeten mit ihren Balanceübungen mit exakt gleicher Punktzahl auf dem dritten Rang. Der Formation mit Gloria, Sabrina und Miyu gelang mit ihrer tollen Tempoübung mit hohen Wurfsalti ebenfalls der Sprung auf das 3. Treppchen, wie auch dann im Mehrkampf. Ihre Vereinskolleginnen Katharina, Samira und Charlotte dürfen sehr stolz auf ihre Tempo- und Kombiübung sein, welche zum ersten Mal mit drei individuellen Saltos gezeigt wurden. Sie reihten sich mit diesen Übungen auf Rang fünf ein.

Zum letzten Mal gemeinsam auf der Matte zeigte das Augsburger Junioren1 Damenpaar Antonella Baur und Miyuki Nguyen eine nahezu perfekte Balanceübung, die Sportler, Trainer und Eltern gleichermäßen zu Tränen rührte. Es sah aus, als hätten die beiden nie etwas anderes gemacht und sie wurden mit dieser technisch sehr sauberen und choreografisch wunderschön anzusehenden Übung zu Recht Bayerische Meister.

Leider gab es in Schweinfurt auch andere Tränen. Während der ersten Pause geschah ein Unfall, der allen Anwesenden ziemlich zusetzte. Bei einem Wurfelement stürzte die Augsburger Sportlerin Miyuki so unglücklich, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Tränen des Schmerzes, der Verzweiflung, des Mitleids und der Selbstvorwürfe flossen. Hier zeigte die Gemeinschaft des Sportakrobatikverein Augsburg Hochzoll ihre Stärke. Trösten, in den Arm nehmen und einfach da sein füreinander.

Auch dem Nachwuchs hat man die Aufregung auf der Matte kein bisschen angesehen, so können sich Leni Kreuzer und Franziska Heilmann in ihrer Starterklasse mit dem 1. Platz als Bayerischer Meister betiteln. Aber nicht nur die beiden haben sich einen Titel geholt! Auch das Brändle Trio, bestehend aus Katalin, Loreen und Jasmin Brändle zeigten eine grandiose Kür zu dem Hit „Bella Ciao“ und verdienten sich den 1. Platz. Einen verdienten 3. Platz belegten Melanie Reichert und Maria Pflüger, für Isabella Heilmann und Julia Rombach lief es nicht ganz so gut wie bei ihren Vereinskolleginnen, hier schlichen sich kleine Fehler ein, die sich in der Choreografie bemerken ließen, diese sorgten dafür, dass die beiden auf Platz 5 landeten. Jetzt wissen sie genau, wo noch nachgebessert werden kann.

Für die Damengruppe Elisabeth Schander, Emma Maier und Hannah Diekamp war es der erste Wettkampf mit einer zusätzlichen Dynamik-Übung, die sie sehr klasse gemeistert haben. Leichtigkeit bei den Salti in der Dynamik Übung und Eleganz in den Pyramiden der Balance Übung. Auch hier ein verdienter 1. Platz.

Anschließend fuhr ein kleinerer Konvoi nach Wilhelmshaven zur Deutschen Jugend-Meisterschaft. Die traumhafte Unterkunft am Meer war ein Vorgeschmack auf den bald anstehenden Urlaub.

Alexander Baur, Sandra Maresch, Sara Fischer | Fotos: Susanne und Antonella Baur