EV Füssen holt aus Topspielen gegen Peiting und Füssen drei Punkte

Drei weitere Punkte konnte der EV Füssen in den beiden Topspielen gegen den EC Peiting sowie den ECDC Memmingen erringen. Damit verbesserte sich der EVF auf den dritten Platz der Tabelle. Am kommenden Wochenende geht dann bereits der erste Teil der Hauptrunde mit den Spielen in Deggendorf (Freitag, 20 Uhr) sowie am Sonntag zuhause um 18 Uhr gegen Regensburg zu Ende. Der zweite Teil besteht aus einer regionalen Runde, die am 13. Dezember beginnt und am 7. Januar endet. Gegner sind die Indianer dann Memmingen, Sonthofen, Riessersee, Peiting und Lindau.

Am Freitag überholte das Team von Kapitän Eric Nadeau den Dritten der Tabelle, den EC Peiting, im direkten Duell. Am Ende einer umkämpften Partie stand ein knapper, aber verdienter 3:2-Erfolg (2:2, 0:0, 1:0) für die Ostallgäuer. Samuel Payeur und der ehemalige ECP-Stürmer Manfred Eichberger sorgten nach noch nicht einmal zwei Minuten für eine 2:0-Führung und damit einen Blitzstart. Peiting nahm daraufhin bereits seine Auszeit. Die Gäste kamen dann besser ins Spiel und konnten noch im ersten Abschnitt durch Ty Morris und Daniel Reichert zum 2:2 ausgleichen. Die nächsten beiden Drittel waren bis zum Ende hart umkämpft, für den Sieg sorgten Tobias Meier, der nach sieben Sekunden im letzten Abschnitt mit einem verwandelten Penalty das 3:2 erzielte, sowie sein Bruder Maximilian, der sich bis zum Spielende nicht mehr überwinden ließ.

Damit trafen am Sonntag der Tabellenführer Memmingen sowie der Dritte Füssen zum Spitzenspiel aufeinander. Der ECDC konnte sich für die 2:3-Niederlage am Kobelhang revanchieren und siegte mit 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) (siehe eigener Beitrag)

Tore: 1:0 (1.) Payeur (Stocker, Meier), 2:0 (2.) Eichberger (Payeur, Simon), 2:1 (7.) Morris (Bartsch, Krabbat), 2:2 (18.) Reichert (Nagtzaam), 3:2 (41.) Meier (Penalty).

Strafminuten Füssen 10, Peiting 14.

Zuschauer 1255.