FC Augsburg | Dominik Reinhardt tritt als U23-Trainer zurück

Der FC Augsburg muss eine Veränderung auf der Trainerposition bei der U23- Mannschaft vornehmen. Trainer Dominik Reinhardt ist am Dienstag von seinem Trainerposten zurückgetreten, um einen neuen Impuls für die Mannschaft zu ermöglichen.

Trainer Dominik Reinhardt

„Die sportliche Entwicklung der Mannschaft in der bisherigen Saison entspricht nicht meinen Erwartungen. Ich habe mir viele Gedanken gemacht und bin letztlich zu dem Entschluss gekommen, den Weg frei zu machen, um dem jungen Team einen neuen Impuls zu ermöglichen“, begründet Dominik Reinhardt seinen Schritt.

Alexander Frankenberger wird als Cheftrainer Nachwuchs vorübergehend bis zur Winterpause die Verantwortung für die U23 übernehmen, bis ein Nachfolger gefunden wird. Schon im nächsten Heimspiel am Freitag, 19. Oktober, (19.00 Uhr) im Rosenaustadion gegen den VfR Garching wird er auf der Trainerbank sitzen.

„Wir legen viel Wert auf Kontinuität in unserer Nachwuchsförderung und schenken unseren Trainern viel Vertrauen. Dass sich Dominik Reinhardt zu diesem Schritt entschlossen hat, um der Entwicklung der Mannschaft neue Impulse zu geben, respektieren wir. Wir bedanken uns bei ihm für die gute Arbeit in den vergangenen Jahren, die er für unseren Nachwuchs geleistet hat“, sagt Alexander Frankenberger.

Die gegenseitige Wertschätzung wird auch dadurch ausgedrückt, dass beide Parteien in Zukunft eine weitere Zusammenarbeit planen, die in den nächsten Wochen in Ruhe besprochen wird.

Der Mannschaft hat Dominik Reinhardt seinen Entschluss nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen am Dienstag persönlich mitgeteilt. „Ich drücke der Mannschaft die Daumen, damit sie schnell wieder in die Erfolgsspur kommen“, gab Dominik Reinhardt dem Team bei seinem Abschied mit auf den Weg.

„Das ist eine schwierige Situation für die Mannschaft, weil nur wenige Tage Zeit bis zum Spiel am Freitag gegen Garching bleibt. Ich bin aber überzeugt, dass wir diese Zeit nutzen, um im Heimspiel drei Punkte zu holen“, blickt Alexander Frankenberger nach vorne. „Wir haben unser Ziel Klassenerhalt in der Regionalliga Bayern fest im Blick und wollen am Freitag einen Schritt dorthin machen.“