Zum Verfolgerduell bei der zweiten Mannschaft von Rimpar geht es für die Friedberger Zweite am Samstag. Ab 20 Uhr sind die Handballer beim Vierten der Bayernliga gefordert.

Rimpars Zweite gehört in dieser Saison sicherlich zu den stärksten Teams der Bayernliga. Zusammen mit Günzburg, dem TSV und Bayreuth kämpft man in den letzten vier Saisonspielen noch um Rang drei. Momentan hat Rimpar einen Zähler Vorsprung auf den Fünften aus Friedberg.

Die lange und kräftezehrende Saison hat bei den Herzogstädtern ihre Spuren hinterlassen. Mehrere angeschlagene Spieler stehen am Samstag zwar im Kader, können aber bestenfalls nur auf Kurzeinsätze hoffen. Die Langzeitverletzten Daniel Okyere und Paul Thiel werden in dieser Saison nach aktuellem Stand nicht mehr zurückkommen.

Rimpar 2 schien noch vor einigen Wochen in eine handfeste Krise zu geraten. Nach drei Niederlagen in Folge drohte man den Anschluss an die Spitze zu verlieren. Aber ein Heimsieg gegen den Zweiten Waldbüttelbrunn und ein Erfolg am letzten Wochenende bei der HT München waren die richtigen Antworten, um solche Sorgen zu zerstreuen. Rang drei, den momentan die konstant aufspielenden Günzburger innehaben, ist für Rimpar nur einen Zähler entfernt.

Auch der TSV ist noch mit im Rennen um diesen symbolischen Erfolg. Zuletzt hat aber die Form auswärts nicht immer gepasst. Die Partie bei der Reserve des Zweitligisten ist darum noch wichtiger. Denn da kann der TSV einen direkten Konkurrenten überholen. Die Aufgabe wird aber auch aufgrund der Verletzungssorgen richtig hart.

Am Sonntag ab 17 Uhr kann die Friedberger Zweite eine entscheidende Rolle bei der Vergabe der Meisterschaft spielen. Denn dann sind die Handballer zu Gast beim Tabellenführer der Bezirksoberliga aus Gundelfingen.

Am vorletzten Spieltag der Saison kann sich der Spitzenreiter keine weitere Niederlage mehr erlauben. Nachdem Schwabmünchen in der Rückrunde zurückgefallen ist, bleibt nur noch Göggingen als letzter Konkurrent übrig. Gundelfingen hat noch zwei Partien zu absolvieren und lediglich einen Punkt Vorsprung auf die Augsburger, nachdem es am letzten Wochenende eine knappe Niederlage gegen Schwabmünchen gab.

Bei Friedberg haben sich in den letzten Wochen Niederlage und Siege beinahe regelmäßig abgewechselt. Das bedeutet, dass die Handballer eine Woche nach der Pleite im Derby gegen Kissing das nächste Derby gegen Aichach zu Hause deutlich gewannen. Die junge Mannschaft kann ohne Ablenkungen in die letzten beiden Saisonspiele gehen, denn auf die

A – Jugend warten keine weiteren Aufgaben mehr. In Gundelfingen sind die Herzogstädter aber klarer Außenseiter beim Meisterschaftsanwärter.

Domenico Giannino (gia) | Foto: Oliver Riesenberger