Brand in Asylbewerberunterkunft in Erlangen: Eine Person verletzt, Verdächtiger festgenommen

Am heutigen Donnerstagnachmittag brach in einer Unterkunft für Asylbewerber in Erlangen-Schallershof ein Brand aus. Eine Person wurde leicht verletzt.

Fire Fighters Gf0860B2E6 1920
Symbolbild

Gegen 14:25 Uhr wurde von Zeugen ein Feuer in der Schallershofstraße gemeldet. In dem betroffenen Gebäude befinden sich insgesamt 21 Wohncontainer, die sehr nah beieinander stehen. Als die Feuerwehr und die Polizei eintrafen, stand einer der Container bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr begann sofort mit den Löscharbeiten, konnte jedoch nicht verhindern, dass sich das Feuer auf die anderen 20 Container ausbreitete. Anders als zunächst angenommen, waren im brennenden Container nicht fünf Personen, sondern nur zwei Männer untergebracht. Die restlichen drei Bewohner verteilen sich auf drei weitere Container, in denen jeweils eine Person lebt. Die übrigen Container waren nicht bewohnt.

In dem brennenden Container lebten zwei Männer, von denen einer leichte Verletzungen durch Rauchgasintoxikation erlitt und ins Krankenhaus gebracht wurde. Der zweite Mann (39) steht nach den bisherigen Ermittlungen im Verdacht, das Feuer verursacht zu haben. Ob dies absichtlich oder fahrlässig geschah, wird derzeit untersucht. Die Beamten nahmen den 39-Jährigen fest und brachten ihn zur weiteren Bearbeitung des Falls zur Kriminalpolizei Erlangen.

Dort werden die weiteren Ermittlungen zur genauen Brandursache durchgeführt. Das Containerdorf ist nicht mehr bewohnbar und der entstandene Sachschaden wird auf einen Betrag im niedrigen bis mittleren sechsstelligen Bereich geschätzt.