Die Bürger in Deutschland sind bei ihrer Meinung zu E-Scootern gespalten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Freitag veröffentlicht wurde. Demnach hält jeder zweite Bundesbürger ab 16 Jahren (49 Prozent) E-Scooter für eine gute Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr mit Bus und Bahn.

umfrage-bundesbuerger-bei-meinung-zu-e-scootern-gespalten Umfrage: Bundesbürger bei Meinung zu E-Scootern gespalten Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen 1 2019 56 April Bahn Bus Deutschland E-Scooter Ergebnis Erhebung Es gefährlich Klimaschutz Nahverkehr Roller Umfrage Unfälle verboten | Presse AugsburgE-Scooter-Verleiher, über dts Nachrichtenagentur

42 Prozent sind sogar der Meinung, dass die Roller einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Auf der anderen Seite sagen aber ähnlich viele (45 Prozent), E-Scooter seien zu gefährlich und sollten verboten werden. Und sogar zwei Drittel (69 Prozent) befürchten, dass es durch E-Scooter zu mehr Verkehrsunfällen kommen wird.

Verglichen mit einer Bitkom-Umfrage von April 2019, bevor E-Scooter in Deutschland fahren durften, ist damit die Skepsis leicht gewachsen. Damals hatten nur 59 Prozent mehr Unfälle erwartet und 41 Prozent für ein Roller-Verbot plädiert. Dagegen sahen 56 Prozent in den Fahrzeugen eine gute ÖPNV-Ergänzung und 50 Prozent hoben die Bedeutung für den Klimaschutz hervor. Für die Erhebung befragte Bitkom Research telefonisch 1.004 Personen ab 16 Jahren in Deutschland.