Winterdienst in Augsburg ist für Eis und Schnee gerüstet

Der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Augsburg (AWS) ist auf die Wetterverhältnisse zum Start der Wintersaison gut gerüstet.

23 11 23 Aws Salzlagruth Ploessel 02
Für den bevorstehenden Winter sind die Salzlager des AWS gut gefüllt – darunter auch das Salzlager im Depot Süd, das in den Wertstoff- und Servicepunkt Unterer Talweg in Haunstetten integriert ist. Foto: Ruth Plössel / Stadt Augsburg

Damit Bürgerinnen und Bürger unfallfrei durch die kalte Jahreszeit kommen, hat die Sicherung der öffentlichen Plätze und Straßen, allen voran der Hauptverkehrsstraßen, oberste Priorität. „Mit mehr als 200 Einsatzkräften und rund 70 Fahrzeugen, wie etwa große Streu- und Räumfahrzeuge, Mehrzweckfahrzeuge für Geh- und Radwege sowie Räumfahrzeuge von Privatunternehmen, ist der AWS für seine Einsätze im bevorstehenden Winter bestens vorbereitet“, so Umweltreferent Reiner Erben.

Salz nur im kleinstmöglichen Mindestmaß

Die Salzlager in den drei Wertstoff- & Servicepunkten Holzweg, Unterer Talweg und Johannes-Haag-Straße sind mit insgesamt etwa 10.000 Tonnen Salz, Splitt und Salz-Splitt-Gemisch gut gefüllt. Allerdings sind Salz und andere ätzende Stoffe an gefährlichen Stellen – etwa Treppen oder Stellen, wo der Einsatz anderer abstumpfender Mittel nicht ausreicht – nur im kleinstmöglichen Mindestmaß zu verwenden. Insgesamt ist der AWS auf unterschiedliche
Wetterbedingungen gut eingestellt. Die Einsätze werden je nach Wetterlage wie beispielsweise vereiste Straßen, Reifbildung oder Schneefall, bestimmt. Zur Sicherung verschneiter Straßen werden neben einem geringen Splitt-Anteil vorwiegend reines Salz, Feuchtsalz und Sole als Streumittel eingesetzt. Damit setzt der AWS die aktuelle Empfehlung des Verbandes Kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) um.

Gefährliche Stellen auf Radewegen beim AWS melden

Mit Blick auf die Förderung des Radverkehrs im Stadtgebiet führt Umweltreferent Reiner Erben aus, dass auf diese Maßgabe hin auch der Winterdienst angepasst wurde: „Die Winterdienstfahrenden des AWS werden immer wieder dafür sensibilisiert, bei Räumeinsätzen den Schnee so gut es geht nicht von der Straße auf die Radwege zu räumen.“ Auch können
gefährliche Stellen auf Radwegen unter der Nummer 0821 324 4808 direkt an den AWS oder über die AWS-App weitergegeben werden.

Bitte um angepasstes Verhalten im Straßenverkehr

Um zu vermeiden, dass es krankheitsbedingt kurzfristig zu personellen Engpässen und damit zu Einschränkungen im Winterdienst kommt, hat der AWS einen Notfallplan erarbeitet. Damit ist der Winterdienst entsprechend den Prioritätsstufen gewährleistet. Gegebenenfalls werden dann Beschäftigte aus anderen Bereichen des AWS oder der Stadt Augsburg abgezogen oder – soweit möglich – private Dritte eingesetzt. In jedem Fall bittet der AWS alle Bürgerinnen und Bürger, ihr Verhalten im Straßenverkehr unbedingt den aktuellen Witterungsverhältnissen anzupassen.

Weitere Informationen hat der AWS in einem AWS_Winterdienst_Infoblatt zusammengestellt.

Auch Landkreis Augsburg gewappnet 

Auch im Landkreis Augsburg sind die Salzlager gefüllt, alles scheint bereit für den Winter.

Laut Wettervorhersage könnte am Wochenende der erste Schnee im der Region fallen.

Insgesamt stehen circa 4.200 Tonnen Salz für die Kreisstraßen in den Bauhöfen zur Verfügung. 33 Mitarbeitende sind im Schichtdienst im Einsatz.