15-Jähriger aus Gersthofen seit tragischem Badeunfall im Pool querschnittsgelähmt | Spendenaktion für Therapien und Hilfsmittel ins Leben gerufen

An einem Sonntag im Juli hat das Leben des 15-jährigen Timo aus Gersthofen von einer Sekunde auf die andere eine brutale Wendung genommen.  Nach einem unglücklichen Sprung in den Pool brach er sich die oberen drei Halswirbel. Einer davon war so schwer zertrümmert, dass dieser ersetzt werden musste. Nach der Erstversorgung und einer Operation in der Uniklinik Augsburg, wurde Timo mit dem Helikopter nach Murnau verlegt. Diagnose: Querschnittslähmung ab Hals.

Bildschirm­foto 2023 10 20 Um 10.59.53
Bild: privat/gofundme.com

Und damit nicht genug: Zu diesem Zeitpunkt war sein Zustand mehr als kritisch – er wurde ins künstliche Koma gelegt und musste beatmet werden. Nach zwei Wochen Bangen kam ein kleiner Lichtblick: Timo wurde von der Intensiv- auf die Beatmungsstation verlegt und konnte Stück für Stück von der Beatmungsmaschine entwöhnt werden“, heißt es auf dem GoFundMe-Spendenaufruf von Familienfreundin Melanie Wieland aus Gersthofen.

Derzeit kann Timo nur seinen Kopf und seinen Schulterbereich bewegen, aber seine Unterarme, Hände und Finger sowie seine Beine nicht. Dadurch kann er weder selbständig essen, trinken, noch sich waschen oder anziehen. 

200.000€ sollen nun mit dieser Spendenkampagne zusammenkommen, um Timo ein barrierefreies Leben zu ermöglichen und ihm und seiner Familie einen Teil der Kosten für Therapien, Rollstuhl, Wohnungs- und Autoumbau abzunehmen. Über 100.000€ wurden bereits gespendet.

Hier geht es zur Spendenaktion für Timo:
https://www.gofundme.com/f/z5r7u-unterstutzt-timo-15-jahre-querschnittsgelahmt

Mehr aus Gersthofen

Gersthofen | Meldungen über Ansprachen von Kindern durch Fremde sorgen für Verunsicherung