Krypto-Wallets: Die verschiedenen Arten und wie Sie die richtige für sich wählen

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Dann ist eine Krypto-Wallet unerlässlich, um Ihr Krypto-Portfolio zu verwalten. Aber welche Arten von Krypto-Wallets stehen zur Verfügung und wie lassen sie sich einrichten und verwenden? In diesem Artikel erläutern wir, wie Kryptowährungs-Wallets funktionieren und helfen Ihnen dabei, die optimale Krypto-Wallet für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Geldwaesche Verdachtsfaelle Bei Kryptowaehrungen Nehmen Stark Zu 1

Krypto-Wallet – was ist das eigentlich?

In einer Wallet, was aus dem Englischen übersetzt „Geldbörse“ oder „Brieftasche“ bedeutet, ist es möglich, unterschiedliche Kryptowährungen zu managen und dabei können Sie den Shiba Inu Kurs verfolgen auf Bitvavo. Trotz der möglichen Assoziation, die der Begriff „Wallet“ hervorrufen kann, werden Kryptowährungen nicht physisch in der Wallet gespeichert. Jede Krypto-Wallet enthält stattdessen einen privaten Schlüssel, der ausschließlich Ihnen den Zugang zu Ihren digitalen Währungen gewährt. Es ist dieser Schlüssel, der in der jeweiligen Wallet aufbewahrt wird, nicht die Kryptowährung selbst. Darüber hinaus dient eine Krypto-Wallet nicht nur als Speicherort für die Schlüssel zu beispielsweise Bitcoin oder Ethereum. Mit einer solchen Wallet haben Sie die Möglichkeit, diese und andere an der Krypto-Börse erworbene Kryptowährungen sicher zu transferieren und zu empfangen.

Hot und Cold Wallets – worin liegen die Unterschiede?

Krypto-Wallets lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen, und zwar:

  • Hot Wallets
  • Cold Wallet

Hot Wallets sind spezielle Arten von Krypto-Wallets, die eine Internetverbindung erfordern. Diese Wallets bewahren den privaten Schlüssel des Nutzers auf internetfähigen Geräten auf und sind deswegen potenziellen Angriffen ausgesetzt. Aus diesem Grund werden sie auch als „Hot“ bezeichnet. Trotz des Schutzes der privaten Schlüssel durch hoch entwickelte Verschlüsselungstechniken besteht immer noch das Risiko von Softwarefehlern oder Sicherheitslücken. Tatsächlich waren Hot Wallets das Hauptziel der meisten erfolgreichen Krypto-Hacks. Das Hantieren mit beträchtlichen Mengen an Kryptowährungen in Hot Wallets stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar und wird daher als nicht ratsam betrachtet.

Für umfangreiche Krypto-Summen wird eine Cold Wallet empfohlen. Cold Wallets stellen eine Offline-Möglichkeit zur Verwahrung von Kryptowährungen dar. Sie ermöglichen es, Vermögenswerte zu verwalten, ohne dass private Schlüssel jemals online sichtbar werden und dabei können Sie die Kurse Ihrer Kryptowährungen wie den aktuellen Terra Classic Kurs auf ihrem mobilen Gerät verfolgen. Meistens wird eine Transaktion mittels privatem Schlüssel in einer gesicherten Zone auf speziellen Hardware-Geräten signiert. Lediglich die signierte Transaktion wird vom Gerät weitergeleitet und ist dann im Internet und der Blockchain sichtbar. Dieser Sicherheitsansatz hilft dabei, das Eindringen von Hackern und Malware zu verhindern und viele potenzielle Angriffswege zu blockieren. Obwohl manche Cold-Storage-Setups mehrere Computer erfordern, was sie komplizierter als Hot-Wallet-Lösungen macht, bilden Hardware-Wallets eine bedeutende Ausnahme, da sie sowohl Bequemlichkeit als auch Sicherheit gewährleisten.

Welche Krypto-Wallet ist für mich der richtige?

Es sind verschiedene Arten von Wallets erhältlich, die über einen Computer oder ein mobiles Gerät erreichbar sind. Die Wahl der passenden Option hängt in erster Linie von den individuellen Anforderungen und Bedürfnissen des jeweiligen Nutzers ab.

1. Web-Wallets

Diese Art von Online-Krypto-Wallet kann über einen Computer oder ein Smartphone aufgerufen werden. Diese Wallet-Art ermöglicht das Speichern und Versenden von Kryptowährungen von praktisch jedem Ort. Allerdings liegt ein erhöhtes Risiko von Diebstahl vor, da Passwörter auf Online-Servern gespeichert werden.

2. Desktop-Wallets

Desktop-Wallets sind Anwendungen, die auf dem Computer ausgeführt werden und als Speicherort für Kryptowährungen dienen. Da keine dritte Partei involviert ist, liegt die Verantwortung für die Sicherheit bei den Nutzern selbst. Es ist daher besonders wichtig, auf jedem Computer, auf dem ein Desktop-Wallet verwendet wird, eine performante Antivirus-Software zu installieren.

3. Mobile-Wallets

Eine mobile Wallet-App dient als virtueller Geldbeutel für Kryptowährungen und kann auf dem Smartphone installiert werden. Diese Apps sind mit den mobilen Betriebssystemen iOS und Android kompatibel und stellen eine ideale Lösung für Zahlungen in Geschäften dar. Einige der mobilen Wallets verfügen zudem über die Möglichkeit, QR-Codes zu scannen, um eine reibungslose und schnelle Transaktionsabwicklung zu gewährleisten.

Fazit

Krypto-Wallets sind ein wesentlicher Bestandteil des Investierens in Kryptowährungen. Sie dienen nicht nur als „Aufbewahrungsort“ für den privaten Schlüssel, der Zugang zu den digitalen Währungen bietet, sondern ermöglichen auch den sicheren Transfer und Empfang von Kryptowährungen.