Kreisstraße an der B17-Anschlussstelle Kleinaitingen wieder freigegeben

Die erste Phase der größten Tiefbaumaßnahme in der Landkreisgeschichte ist abgeschlossen: Ab dem heutigen Donnerstag ist der Verkehr auf dem Teilstück der Kreisstraße A 30 an der B17-Anschlussstelle bei Kleinaitingen wieder freigegeben.

Verkehrsfreigabe Kreisstrasse A 30 Julia Pietsch
Nach über einem Jahr Bauzeit ist der erste Bauabschnitt an der Kreisstraße A 30 abgeschlossen
und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben.
Foto: Julia Pietsch

In den vergangenen 15 Monaten wurde der Abschnitt zwischen den Kreisverkehren von sechs auf acht Meter verbreitert, der Oberbau verstärkt und mit einem straßenbegleitenden Geh- und Radweg ergänzt. „Der Abschluss des ersten Bauabschnitts dieser wichtigen Baumaßnahme im Landkreis ist nicht nur deshalb erfreulich, weil die Anschlussstelle nun für den Schwerverkehr wesentlich besser passierbar ist. Mich freut auch, dass wir mit der Ergänzung des Teilabschnitts durch einen Radweg eine Lücke in unserem Radwegenetz schließen konnten“, sagte Landrat Martin Sailer am Mittwoch im Rahmen eines Ortstermins, an dem neben den Bürgermeistern der Gemeinden Graben und Kleinaitingen, Andreas Scharf und Rupert Fiehl, auch viele Mitglieder des Kreistags teilnahmen. Die Gesamtkosten der zweistufigen Baumaßnahme belaufen sich auf rund 7,5 Millionen Euro, wovon rund 4,1 Millionen Euro durch den Freistaat Bayern finanziert werden.

Der Ausbau war zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und wegen des hohen Anteils an Schwerverkehr zu den anliegenden Gewerbegebieten unumgänglich geworden. Aufgrund einiger Schäden an den Bestandsbauwerken, die vor Baubeginn nicht ersichtlich waren, hat sich der Abschluss der ersten Phase um wenige Wochen verzögert. „Dass die Maßnahme dennoch ohne größere Schwierigkeiten abgeschlossen werden konnte, ist der guten Zu-
sammenarbeit zwischen unserem Tiefbauamt und den übrigen beteiligten Behörden, den Baufirmen und natürlich der beiden Gemeinden Graben und Kleinaitingen zu verdanken“, so Landrat Sailer. Einen weiteren, ausdrücklichen Dank richtete er an die Verkehrsteilnehmer in der Region, die sich in den zurückliegenden Monaten mit den baubedingten Verkehrsbehinderungen arrangiert hatten.

Umsetzung des zweiten Bauabschnitts beginnt unmittelbar im Anschluss Die zweite der beiden Bauphasen läuft nun mit dem Abschluss des ersten Abschnitts an. Zu diesem Zweck wird die Kreisstraße ab Kreisverkehr Messerschmittstraße bis zum Kreisverkehr an der Kreisstraße A 16 bis voraussichtlich zum Ende des laufenden Jahres voll gesperrt.