Mann stürtz am Silvestertag am Alpspitz in den Tod

Am Sonntagmorgen ereignete sich ein Bergunfall, bei dem ein 41-jähriger Mann tödlich verunglückte. Beamte der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd haben die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang übernommen.

Via Ferrata 824376 1280
Symbolbild

Ein 41-jähriger Bergsteiger aus dem Raum Nürnberg war am Sonntag, 31. Dezember 2023, um 9.10 Uhr beim Begehen der Alpspitz-Ferrata gestürzt und anschließend rund 100 Meter über felsiges Gelände abgestürzt. Dabei zog er sich sofort tödliche Kopfverletzungen zu. Andere Bergsteiger, die auf der gleichen Route unterwegs waren, eilten zum Absturzort, konnten dem Verunglückten aber nicht mehr helfen.

Bei der Alpspitz-Ferrata handelt es sich um einen mittelschweren Klettersteig, der bei entsprechenden Verhältnissen auch im Winter begangen werden kann.

Die Bergung des Toten wurde von Mitgliedern der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei sowie zwei Mitgliedern der Bergwacht Garmisch-Partenkirchen durchgeführt. Der Abtransport erfolgte mittels Seilwinde durch den Polizeihubschrauber.

Die weitere Sachbearbeitung erfolgte durch Polizeibeamte der Alpinen Einsatzgruppe unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht vor.